Tanz & Gymnastik

Publikationen

Unsere Gesundheit liegt in unserer Verantwortung   GymNess BGB 20167
Tina Colatrella-Müller

Barbara Eichenberger-Wiezel gilt als Pionierin der Spiraldynamik® .
2008 wurde sie dank langjährigem Forschen, entwickeln von Lehrmitteln und der intensiven
Aufbauarbeit in Berufsverbänden durch die Spiraldynamik® AG zur Expertin gekrönt.....Weiter
Ich wollte nicht Wochen lang an Stöcken gehen     Newsletter/Patientenportrait Knieoperation
Eva Mackert 2014
Der 67 jährige Peter Müller hatte zwei Möglichkeiten: Mehrere Knieoperationen mit ungewissem

Ausgang plus lange Rekonvaleszenz mit Stöcken oder einer Spiraldynamik® Therapie. Er wählte
die zweite mit Erfolg. Nach der ersten Konsultation bei Dr.med.Chr.Larsen am  Spiraldynamik® MedCenter in Zürich im Juni 2012, begann Peter Müller eine Therapie bei Barbara Eichenberger-
Wiezel in Beinwil am See. Therapieziel erreicht. ................Weiter 
Als Kind schon einen Senkfuss                                        Newsletter/Patientenportrait Fuss
Eva Mackert 2016

Die Beschwerden begannen nach einer Knieoperation im Jahr 2011. Der Einsatz von zwei
Vollprothesen und die anschliessende Therapie waren erfolgreich. Doch ein Jahr später wurde Sie
von heftigen Rückenschmerzen geplagt. Der Orthopäde empfahl ihr eine Hüftoperation, die Milada
Egli hinauszögerte. Im September 2014 fuhr Milada  Egli auf Empfehlung von Barbara Eichenberger-Wiezel.                                                                                                         ................Weiter 
  Eine Erfolgsgeschichte von Alain Knuser - Bobanschieber im Team Clemens Bracher, Schweiz
Kombination Spiraldynamik® und MaRhyThe®

Während einer Woche erhielt Alain Knuser nach einer starken Adduktorenverletzung täglich eine Behandlung von Barbara Eichenberger-Wiezel in Kombination mit Spiraldynamik® und Matrix Rhythmus Therapie. Die Strukturen des Bindegewebes wurde gelöst und die Koordination von Bein, Becken und Hüftgelenk geschult. Höhepunkt: Schweizermeisterschaft vom 31.12.2016      ................Weiter 
Das 1x1 gesunder Füsse                         GymNess BGB 01/2015
Barbara Eichenberger-Wiezel

Was man mit Spiraldynamik® verändern kann.                                                            .....Weiter 
Das Plié - Sprungfeder im Tanz             
Jeannine Kirchhof, Lehrgang Basic Move  (Diplomarbeit 2015)

Ein Plié ist nicht einfach nur eine Flexion im Knie. Die Bewegung beginnt bereits im Hüftgelenk.    .....Weiter
RUECKENzeit - Das Skoliose-Magazin    Ausgabe 1/2013
Dr. Jens Wippert


Golf - eine spielende 3-D-Therapie
  
Schwungvolle Therapie, sportliche Erfolge, wohltuende Bewegung. ...Weiter
Der Hallux valgus entsteht in der Hüfte
Dr. Jens Wippert

In diesem Artikel beschreibt Dr. Jens Wippert wie das Prinzip der Spiraldynamik®
konkret bei der Therapie eines Hallux valgus umgesetzt wird
..............Weiter
Schwangerschaft - Neuausrichtung für Becken und Lendenwirbelsäule
Dr. Jens Wippert

Bewegung und potenzielle Beschwerden stehen im engen Zusammenhang. Gerade
Schwangere mit weicherem Bindegewebe und wachsendem Bauchumfang, spüren dies
zunehmend bis zur Geburt. Nach einer Anleitung im Sinne der Spiraldynamik® können
sie neu - oder wiedererlernte Bewegung im Alltag umsetzen - im Wochenbett und im
späteren Leben.   ..................Weiter
Skoliose: Weg von starren Korsetts, hinein in die Bewegung
Bea Miescher

Ein gut trainierter, gesunder und leistungsfähiger Körper kann (fast) alles, was ihm abverlangt wird. Oft haben Tänzer jedoch schon viele Jahre über ihre anatomischen Grenzen hinaus trainiert, um den hohen Anforderungen zu genügen. ... Weiter

Spiraldynamik: Wo Senioren auf Touren kommen
Barbara Eichenberger / Bea Miescher

Die Zeit der schonungsbedürftigen Alten ist vorbei. Der Trend geht Richtung mehr Bewegung.Mit Quantität ist es aber nicht getan. Bewegungs-Qualität steht im Zentrum  - und viel Freude an Bewegung. ............................ Weiter
Dynamisch Bewegen - mit Köpfchen auf gesunden Füssen und Beinen stehen
Barbara Eichenberger

Ein gut trainierter, gesunder und leistungsfähiger Körper kann (fast) alles, was ihm abverlangt wird. Oft haben Tänzer jedoch schon viele Jahre über ihre anatomischen Grenzen hinaus trainiert, um den hohen Anforderungen zu genügen ... Weiter
B & B: Zwei prägende Gesichter für Tanz & Bewegung
Bea Miescher

Barbara Eichenberger und Barbara Rust gehören zur ersten Spiraldynamik-Lehrergeneration: Sie haben Spiraldynamik zu ihrem Beruf gemacht und stehen für Ausbildung und seit über zwölf Jahren auch für Forschung und...  Weiter
Barbara Eichenberger: Schulleiterin & Tanzpädagogin
Bea Miescher

Der Circle – Raum für Tanz und Bewegung im aargauischen Beinwil am See gehört zu den wichtigsten Spiraldynamik-Zentren ausserhalb Zürichs. Barbara Eichenberger berichtet aus ihrem Arbeitsumfeld
... Weiter
Die Chance für Tanz- und Bewegungsschaffende - ein informatives Dossier
Barbara Eichenberger

Bewegungsintelligenz- Flexibilität, Stabilität, Bewegung und Dynamik- ist lernbar. Das Konzept der Spiraldynamik eignet sich dazu, die anatomischen und biomechanischen Grundprinzipien anzuwenden und / oder zu unterrichten... Weiter
Barbara Rust: Vom Beruf zur Berufung
Bea Miescher

Barbara Rust, eine der Frauen der ersten Stunde der Spiraldynamik, schildert ihren Weg zur professionellen Spiraldynamik-Dozentin. Ein typisches Beispiel von suchen und finden, von Lernbereitschaft und der Offenheit, um... Weiter
 
Bewegungsqualität und Verletzungsprophylaxe
Barbara Eichenberger, Barbara Rust, in Zusammenarbeit mit Patricia Schmid

Anatomisch richtiges Bewegungsverhalten im Training oder Alltag dient der wichtigen Verletzungsprophylaxe und ist die Voraussetzung für die langfristige Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit des Körpers. Das Konzept der Spiraldynamik® ermöglicht TänzerInnen und TanzpädagogInnen, ein erweitertes Bewusstsein für vertraute Bewegungsabläufe zu entwickeln... Weiter
The integration of Spiraldynamik principles in the teaching of the classical
Shonach Mirk Robles

Nachdiplomstudium Tanzpädagogik 2004-2006 Hochschule für Musik und Theater Zürich Departement Tanz... Weiter
Das en dehors aus physiotherapeutischer Sicht – eine Untersuchung von Tänzerinnen und Tänzern des Stadttheaters Luzern – Teil 1
Andrea Stocklin

Im Rahmen dieser Diplomarbeit interessierte die Aussenrotation im gestreckten Hüftgelenk, die in der Fachsprache „en dehors“ genannt wird, und insbesondere das Bewegungsausmass des „en dehors“
...... Weiter